Praxis für Verkehrstherapie

Eine MPU zu bestehen, ist keine Frage des Glücks, sondern das Ergebnis einer umfassenden Situations- und Selbstanalyse sowie der Vorbereitung auf die geforderte Untersuchung

SERVICE

Seit 2003 bin ich in dem Bereich der MPU-Vorbereitung und Schulung tätig, seit mehr als 25 Jahren in der Beratung und Behandlung suchtkranker Menschen. Stetige Fortbildung ist für mich in diesen Bereichen eine Selbstverständlichkeit und damit auch eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Begutachtungsstellen, wie auch mit den Straßenverkehrsämtern/Führerscheinstellen und den Gerichten.

SCHWEIGEPFLICHT UND THERAPEUTISCHE HALTUNG
Die Beratung unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Alle Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt. Meine Grundhaltung ist die positive Wertschätzung und Achtung, das Verstehen ihrer individuellen Lebenszusammenhänge. Selbstverständlich orientiere ich mich respektvoll an Ihren kulturellen Werteeinstellungen.

BESCHEINIGUNGEN
Die von mir erstellten Bescheinigungen und Stellungnahmen werden von diesen Institutionen anerkannt und sind eine gute Voraussetzung für das Bestehen Ihrer MPU.

ERSTKONTAKT
Zu Beginn empfehle ich ein ausführliches kostenloses Telefonat. In diesem mache ich mir ein erstes Bild der Problemstellung und bespreche mit Ihnen die ersten Schritte und eine grobe Einschätzung der weiteren Vorgehensweise.

ERSTGESPRÄCH
Im Erstgespräch erhalten Sie notwendige Informationen für Ihre weitere Planung. Z.B. Teilnahme am Drogenkontrollprogramm bzw. EtG-Programm, Dauer des Abstinenznachweises, Auszug aus dem Punktezentralregister, Wahl der Begutachtungsstelle usw.
Bei Bedarf unterstütze ich Sie bei den formellen Angelegenheiten (Kontakt mit den Behörden).


BERATUNGSDAUER
Die Dauer der Vorbereitung ist abhängig von dem Anlass der MPU und welche positiven Voraussetzungen Sie bereits geschaffen haben. Alle Termine werde ich individuell mit Ihnen abstimmen.
Auch wenn ich Ihren Wunsch nachvollziehen kann, die MPU möglichst bald zu bestehen, empfehle ich für eine gute und Erfolg versprechende Vorbereitung etwa 6 Monate. In der Regel sind Sie mit max. 10 Gesprächen gut vorbereitet.

VERKEHRSAKTE
Sollte es vonnöten sein, einen Einblick in Ihre Verkehrsakte zu erhalten, kann ich gerne bei Ihrer zuständigen Führerscheinstelle Einsicht beantragen.

FACHLICHE STELLUNGNAHME (GUTACHTEN)
Zum Ende erhalten Sie von mir eine aussagekräftige und fachlich fundierte Stellungnahme (Gutachten) über die Inhalte, den zeitlichen Verlauf, die Anzahl der Gespräche und eine gesonderte fachliche Einschätzung und Prognose.
Mit dieser Bescheinigung haben Sie eine wichtige Voraussetzung für eine positive MPU geschaffen.


KOSTEN 

Sie erfahren in dem ersten Gespräch, welche Kosten insgesamt anfallen. Für eine gute und erfolgreiche Vorbereitung mit einer Erfolgsquote von über 95 Prozent empfehle ich Ihnen sich entsprechend Zeit zu nehmen. Die Beratung findet immer in Einzelgesprächen statt, auf Wunsch auch gerne mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin. 

  • Einzelgespräch 80 € (ca. 60 Min.)
  • je nach Ausgangsproblematik rechnen Sie bitte mit zu 10 Einzelsitzungen.

Ich weiß, welche finanziellen Schwierigkeiten sich aus einem Führerscheinentzug entwickeln können und biete Ihnen bezahlbare Raten an. Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Tel: 0221-25399622

Mail: info@meinolfschubert.de





 


 


 


 


 

MPU bei Alkohol

Wann wird eine MPU wegen Alkohol angeordnet?

  • Sie sind im Straßenverkehr mit mehr als 1,6 Promille aufgefallen.
  • Sie sind das 2. Mal mit einer Promillefahrt aufgefallen.
  • Sie sind in der Probezeit mit Alkohol aufgefallen.

  • Es besteht der Verdacht, dass Sie eine nicht bewältigte Abhängigkeit entwickelt haben.

MPU bei Drogen/Medikamenten

Bei Drogenkonsum kann allein schon der Verdacht auf den Konsum die Begründung für einen Führerscheinentzug und eine angeordnete MPU sein. Die Art der konsumierten Droge (Cannabis, Amphetamin, sog. Partydrogen, Kokain, Heroin und Opiatersatz, Medikamente bzw. polytoxer Konsum etc.) und die Höhe der Substanz in Ihren Blutwerten bestimmt die weitere Vorgehensweise der Vorbereitung auf eine MPU.

MPU bei Punkten und Straftaten

Wurde Ihnen der Führerschein wegen Punkten im Verkehrszentralregister oder bei Straftaten entzogen, wird eine MPU angeordnet. Ebenfalls wird hier der Umgang mit Suchtmitteln thematisiert.
Auch hier geht es darum, eine realistische Einschätzung des eigenen Verhaltens zu erlangen und neu gelerntes Verhalten einzuüben, damit sie angemessen und verantwortungsvoll ein Fahrzeug führen und nicht mehr gegen verkehrsrechtliche oder andere gesetzliche Bestimmungen verstoßen.

Meinolf Schubert

Praxis für Verkehrstherapie

Thumbstraße 67-67

51103 Köln

0221-25399622

info@meinolfschubert.de